Gruml – Google Reader for Mac OS

[singlepic id=4 w=200 h=200 float=right]Wie du ja vielleicht schon in meinem Artikel „Meine Informationsflut #1“ gelesen hast, nutze ich für den Google Reader bisher das Programm NetNewsWire. Allerdings unterstützt die aktuelle Version nicht das Synchronisieren von „Starred Items“, „Shared Items“ und „Liked Items“. Ich kann also „nur“ Artikel lesen und diese werden auch online im Google Reader als gelesen markiert. Der Rest ist unbenutzbar.

[singlepic id=5 w=200 h=200 float=right]Gestern bin ich allerdings auf das Programm Gruml gestoßen. Das Programm macht an sich genau das, was NetNewsWire nicht kann. Es synct sofort, wenn ich einen RSS-Beitrag „share“, oder als „Liked Item“ markiere. Und das in beide Richtungen.

Aktuell teste ich gerade die Version 0.9.8 beta. Es gibt noch kleine Schwächen, z.B. wird bei mir das Badge im Dock fälschlicherweise mit einem ungelesenen Artikel angezeigt. Weiterhin werden die Artikel manchmal nicht in der Vorschau angezeigt – hierbei hilft, einen anderen Artikel und danach wieder den ursprünglichen Artikel auszuwählen. Auch in der Bedienung gibt es noch kleine Schwächen gegenüber NetNewsWire, aber ich hoffe, dass die Entwickler da noch etwas dran drehen.

[singlepic id=6 w=200 h=100 float=right]Weiterhin kann Gruml auch die Artikel an diverse soziale Netzwerke senden, wie z.B. Delicious, Digg, Facebook, Instapaper und Twitter. Diese Funktionen habe ich bisher aber noch nicht unter die Lupe genommen.

Ich werde das Programm noch einige Tage testen und mich dann entscheiden, ob ich die kleinen Schwächen verschmerzen kann… 😉

Bildquelle: http://www.grumlapp.com/

Update: In der Version 0.9.9 ist das Problem mit dem Badge behoben.
Bisher springt mir das Programm etwas viel hin und her, wenn gerade neue Artikel geladen werden. Da kommt man etwas durcheinander 😉

Meine Informationsflut #3

Dieser Artikel ist die Fortsetzung von meiner kleinen Artikelserie.

Hier geht es nun um Twitter.

[singlepic id=3 w=200 h=200 float=right]Wie schon in Teil 2 beschrieben, kann Adium auch Twitter. Allerdings nutze ich für Twitter das weit aus bessere Programm Tweetie. Tweetie holt regelmäßig sämtliche Tweets ab und symbolisiert dies mit einem kleinen roten Badge im Dock. Auch in der Statusleiste oben wird das graue Tweetiesymbol bei neuen Nachrichten blau. Tweetie kann mehrere Twitter-Accounts verwalten, eine Suche durchführen und diese auch speichern und Bilder (z.B. über Twitpic) in einem schicken Popup anzeigen.

Auch auf meinem iPhone nutze ich zum lesen meiner Timeline Tweetie. Hier ist es meiner Meinung nach umschlagbar. 🙂

Alle Artikel der Serie findest du hier.

Meine Informationsflut #2

Dieser Artikel ist die Fortsetzung von meiner kleinen Artikelserie.

Hier geht es nun um Adium.

[singlepic id=2 w=200 h=200 float=right]Wie mit Sicherheit jedem Mac-User bekannt sein sollte, ist Adium ein Instant Messenger, der fast alle Protokolle spricht. Los geht es bei dem in Deutschland beliebten ICQ, über AIM, MSN, Yahoo, Google Talk, Jabber, MobileMe, Bonjour, Myspace, Livejournal, Facebook, Lotus SameTime, Novell Groupwise bis hin zu QQ und Gadu-Gadu. Seit der Beta-Version, die es jetzt seit 1-2 Monaten gibt, unterstützt Adium nun auch Twitter, was aber bisher nicht benutzbar ist.

Wie ihr im Screenshot sehen könnt, nutze ich Adium für ICQ, Google Talk, Jabber, AIM und Facebook.

Auch gibt es für Adium ein Plugin, um Skype zu steuern. Man kann Skype wie jedes andere Protokoll (ICQ, Jabber, …) nutzen, allerdings muss Skype im Hintergrund geöffnet sein und es wird nur von Adium ferngesteuert. Ist so nicht wirklich resourcenschonender, aber man hat alles unter einer Haube 😉

Zum Thema Instant Messaging kann ich noch den Podcast #119 vom Chaosradio empfehlen.

Alle Artikel der Serie findest du hier.

Meine Informationsflut #1

Dies wird eine kleine Artikel-Serie zum meiner ganz persönlichen Informationsflut 😉
Es wird hier um Twitter, FacebookICQ, Google Talk und den Google Reader gehen.

Ich fange mal mit meinem Konsum von RSS-Feeds an…

[singlepic id=1 w=200 h=200 float=right]Vor einiger Zeit war es noch so, dass ich sämtliche News in meinem Google Reader gelesen habe. Ein Problem an dieser Konfiguration war für mich, dass ich die Homepage des Google Readers immer manuell ansurfen musste. Also habe ich mir für meinen Mac den NetNewsWire besorgt. Da dieses Tool zu dem Zeitpunkt ausschließlich mit NewsGator synchronisiert hat, habe ich also auch meine ganzen RSS-Feeds zu diesem Dienst migriert. Da ich nicht nur an meinem MacBook Pro meine Nachrichten lese, nutze ich also auch die Weboberfläche. Nach einigen Wochen intensiven Testens gefiel mir die Weboberfläche von NewsGator nicht so wirklich. Also musste ich wieder zurück zum Google Reader. Als nun vor einigen Tagen die neuste Beta von NetNewsWire erschienen ist, war ich natürlich wieder vollkommen glücklich! 🙂 Ab sofort synchronisiert sich diese Software nämlich mit dem Google Reader und markiert auch im NNW gelesene Artikel sofort im GR als gelesen. Auch werden die „geflagten“ Einträge im NNW sofort im GR als „starred Items“ angezeigt, was mir ein Nacharbeiten interessanter Artikel ermöglicht. Einziger Punkt, den ich kritisieren: Ich bekomme die markierten Einträge vom GR nicht zurück in NNW synchonisiert; wenn ich also meine online „ge-star-ten“ 😉 Artikel mit NNW abarbeiten möchte, funktioniert dies nicht. Dies ist aber schon ein bekannter Bug von NetNewsWire, der hoffentlich in der nächsten Version gefixt wird.

Auch trotz diesen kleinen Schwächen ist dies momentan die beste Möglichkeit, RSS-Nachrichten zu konsumieren.

Alle Artikel der Serie findest du hier.