Songs mit Lyrics versehen

Vor einiger Zeit habe ich bereits eine funktionierende Infrastruktur gehabt, um Songs in meiner iTunes-Bibliothek auf dem Mac mit Songtexten auszustatten. Durch diverse Systemupdates funktioniert dies aber nicht mehr, sodass ich mich neu umschauen musste.

In iOS6 ist die Liedtextanzeige auch rausgefallen, mit dem aktuellen Update auf iOS7 aber wieder zurück gekommen.

Welche Songs haben keine Lyrics?

Um herauszufinden, welche Songs keine Lyrics enthalten, würde ich normalerweise eine Smart-Playlist bauen. Leider gibt es das Kriterium “Lyrics” nicht. So muss man sich also mit einem AppleScript zu helfen wissen.

tell application "iTunes"
  if exists playlist "No Lyrics" then
    delete playlist "No Lyrics"
  end if
  make new playlist with properties {name:"No Lyrics"}
  duplicate (every track of playlist 1 whose lyrics is equal to "") to playlist "No Lyrics"
end tell

Nach Ausführung dieses Scripts hast du eine neue Playliste namens “No Lyrics”, in der sich alle Songs ohne Lyrics befinden.

Du kannst auch folgende Zeile nutzen, um nur ein bestimmte Playliste zu filtern:

  duplicate (every track of playlist "Name der Playliste" whose lyrics is equal to "") to playlist "No Lyrics"

Diese Maßnahme ist aber rein informell. Du kannst den nächsten Schritt auch durchführen, ohne diese Liste generiert zu haben.

Songs mit Lyrics ausstatten

Um nun auf Lyrics-Suche zu gehen, benötigst du das Programm Get Lyrical. Die Bedienung ist selbsterklärend. Tracks in iTunes auswählen und in der App auf “Auswahl taggen” klicken. Sollte ein Song bereits Lyrics enthalten, kommt folgende Abfrage:

Get Lyrical - Liedtexte überschreiben

Nach ein paar Minuten Wartezeit sollten der Großteil deiner Songs Lyrics enthalten.

Mikrofon

CC BY 2.0 Some rights reserved by LifeSupercharger http://www.flickr.com/photos/8047705@N02/5344906827/

Lyrics anzeigen

iTunes selbst kann die Lyrics anzeigen. Dies ist aber nicht sehr komfortabel. In den Informationen des Songs (CMD+I) gibt es einen Reiter namens “Lyrics”.

Die App “Get Lyrical” kann ebenfalls die geladenen Lyrics anzeigen. Nach einem Klick auf den jeweiligen Button mit dem Auge werden die Lyrics in einem Quicklook-Fenster angezeigt.

Sag “JA” zu Verschlüsselung

Warum schreibe ich diesen Artikel? Weiß doch jeder, dass die NSA mitliest… – Aber leider ist es doch noch nicht jedem bekannt. Und es ist auch nicht nur die NSA, sondern auch DEIN Nachbar!

Ich habe schon oft versucht, meinen Freundes- und Bekanntenkreis von Verschlüsselung zu überzeugen. Dies hat leider nicht so gefruchtet, wie ich es mir erhofft habe. Aussagen wie “Das ist viel zu kompliziert” oder “Ich habe doch nichts zu verbergen” musste ich mir anhören.

Um was geht‘s hier überhaupt? In erster Linie erst einmal um sichere Kommunikation über einen Messenger (sowas wie WhatsApp meine ich 😉 ). Die E-Mail-Verschlüsselung habe ich hier schonmal behandelt – benötigt aber dringend mal wieder ein Update.

Warum solltest du kein WhatsApp mehr nutzen:

  • dein komplettes Adressbuch wird zu den WhatsApp-Servern in die USA hochgeladen
  • deine Textnachrichten werden unverschlüsselt übertragen. Dies wurde z.B. bei Heise Security und TheNextWeb bekannt
  • über eine Webseite oder ein Programm auf einem beliebigen Computer kann dein WhatsApp-Status von einem Fremden verändert werden
  • ein Fremder kann mit einem sehr leicht generierbaren Passwort (IMEI bzw. MAC-Adresse deines Geräts) von einem anderen Smartphone in deinem Namen Nachrichten versenden
  • WhatsApp-Zahlungen sind manipulierbar
  • miese Kommunikation des Unternehmens WhatsApp bzgl. aktueller Probleme

Teilweise wurden diese Sicherheitslücken bereits geschlossen – jedoch viel zu spät. Das Unternehmen reagierte erst Wochen oder Monate später.

Diese ganzen Gründe und Umstände reichen meines Erachtens nach aus, um sich schnellst möglich nach einer Alternative umzusehen. Ein radikaler Umstieg auf eine andere App wäre zwar sinnvoll, aber nicht immer machbar. Deswegen ist ein langsamer Umstieg natürlich auch OK.

Meine Empfehlungen sind aktuell folgende Apps:

Threema

Meine Threema ID: WFE389HW

iOS

[app 578665578]

Android (ab 4.x)

google-play-logo

Hoccer XO

iOS

[app 641387450]

Android

google-play-logo

Update (26.10.2013):

Hoccer XO ist nun auch kostenlos für Android im Play-Store verfügbar. Habe mich aber noch nicht ausgiebig mit beschäftigt. Mein Anspruch an solche Apps ist, dass ich auf mehreren Devices den gleichen Account nutzen kann. Dies scheint aktuell weder bei Threema noch bei Hoccer XO zu funktionieren.

Two-factor-authentication für Paypal

Bei Gdgts.de habe ich gelesen, dass Paypal die 2-Faktor-Authentifizierung nicht über OTP anbietet, sondern nur über SMS. Ich mag dieses veraltete Medium SMS zwar nicht, aber was soll’s.

Die Geschichte habe ich dann kurzerhand aktivert. Die Aktivierungs-SMS kam auch brav an. Allerdings kamen keine der folgenden SMS an, sodass ich mich nicht mehr in mein Paypal-Konto einloggen konnte. Dazu kam noch, dass meine Sicherheitsfragen scheinbar auch nicht mit meinen Informationen übereinstimmten.

Deshalb rief ich also bei Paypal an.
Der erste Mitarbeiter hat mir dann die SMS-Authentifizierung wieder abgeschaltet und die zweite Mitarbeiterin in der Fachabteilung hat mir dann zu der App „VIP Support“ geraten. Diese App von Verisign bietet sowas ähnliches wie „HDE OTP“ bzw. der „Google Authenticator“ an, allerdings scheinbar nicht 100%ig kompatibel, sodass ich eine zweite App auf meinem Device benötige.

Lange Rede, kurzer Sinn. hier die Anleitung, die ich von Paypal bekommen habe:

So registrieren Sie Ihren VIP Access-Sicherheitsschlüssel:
Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und gehen Sie auf „Mein Profil“.
Klicken Sie unter „Einstellungen“ auf „Aktualisieren“ neben „Sicherheitsschlüssel“.

  1. Klicken Sie unter „Einstellungen“ auf „Erste Schritte“ neben „Sicherheitsschlüssel“.
  2. Klicken Sie auf den Link „Kostenlos bestellen: Richten Sie Ihren SMS-Sicherheitsschlüssel mit nur wenigen Klicks ein.“
  3. Klicken Sie auf der nächsten Seite auf „Abbrechen“
  4. Wählen Sie rechts „Aktivieren“ aus.
  5. Tragen Sie unter „Seriennummer“ die „Credential ID“ Ihres VIP Access-Sicherheitsschlüssels ein. Bitte geben Sie einen sechsstelligen „Security Code“ ein.

Bestätigen Sie Ihren Sicherheitsschlüssel mit der Eingabe des nächsten „Security Codes“ und klicken Sie „Aktivieren“. Fertig.

Hinweis: Bei einem Update der VIP Access App kann sich die Credential ID und damit die Seriennummer ändern. Dann ist eine erneute Aktivierung des Sicherheitsschlüssels notwendig. Den bisherigen deaktivieren Sie entsprechend.

[app 307658513]

[app 571240327]

[app 388497605]

Two-factor-authentication für WordPress

Ich habe nun für mein Blog auch eine Two-factor-authentication am Start.

Für WordPress wird nur das Plugin Google Authenticator und natürlich die entsprechende App auf dem iPhone benötigt.

Leider scheint es keine One-Time-Passwörter wie z.B. bei Google und Dropbox zu geben, mit dem man sich einloggen kann, wenn das Telefon verloren gegangen ist. Für diesen Fall muss man dann von hinten ran.

[app 571240327]

Wiedervorlage von Mails

Vor Kurzem habe ich mir für meine Mails eine Wiedervorlage-Struktur gebaut. Dieses Prinzip ist für mich wichtig, um „Inbox Zero“ zu erreichen.

Das Prinzip: Ich verschiebe Mails vom Posteingang in einen Unterordner. Wenn eine bestimmt Zeit verstrichen ist, wird diese Mail wieder zurück in den Posteingang verschoben.

Meine Ordnerstruktur:

Posteingang
  |
  --> _Wiedervorlage
        |
        --> 1_1h     (1 Stunde)
            1_6h     (6 Stunden)
            1_12h    (12 Stunden)
            2_1d     (1 Tag)
            2_2d     (2 Tage)
            2_3d     (3 Tage)
            3_1w     (1 Woche)
            3_2w     (2 Wochen)
            4_1m     (1 Monat)
            9_Archiv (jede Mail wird hierher kopiert)

Das Script läuft aktuell bei meinem Hoster uberspace, sollte aber bei jeden Mailsystem laufen, was auf Maildir setzt. Andere Systeme bisher ungetestet.

Das Projekt liegt bei Github.

FusionDrive im iMac

So, ich hab es endlich durchgezogen. Mein optisches Laufwerk ist aus dem iMac rausgeflogen und wurde durch eine SSD ersetzt. Zum Einsatz kommt hier eine Corsair CSSD-F120GBGT-BK Force GT SSD 120GB. Sie schafft laut Herstellerangabe >500MB/s beim schreiben als lesen. Leider hat mein iMac nur eine SATA-II-Schnittstelle, sodass ich es gar nicht voll auskosten kann. Als Einbaurahmen nutze ich den Adapter von hardwrk für das MacBook Pro. Im Anschluss muss noch das optische Laufwerk in das von hardwrk mitgelieferte externe Gehäuse eingebaut werden – das hab ich allerdings noch nicht durchgeführt.

Hier mal ein paar Bilder vom Umbau…

Download aus der Mediathek

Wie man ja (u.a. auf Twitter) unschwer mitbekommen hat, wurde der Betrieb der wunderschönen Mediathek.app eingestellt. Dieses kleine Programm hat es sehr einfach gemacht, diverse Sendungen aus den Mediatheken der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten runterzuladen. Also muss nun eine Alternative her.

Bevor es die Mediathek.app gab, war auch schon eine Java-Anwendung unterwegs, die ausgesprochen hässlich ist. Also müssen wir hiermit klar kommen.

Der Download der App MediathekView ist hier zu finden: http://sourceforge.net/projects/zdfmediathk/
Um die Stream zu speichern, wird noch flvstreamer benötigt. Hier zu finden: http://savannah.nongnu.org/projects/flvstreamer
Der Pfad des flvstreamer muss später noch in den Einstellungen des Programms hinterlegt werden.

MediathekView

MediathekView

Als erstes muss die Filmliste mit dem Button oben links aktualisiert werden. Danach sucht man nach seinem gewünschten Film, wählt ihn aus uns klickt auf den roten Kreis. Nun sollte der Download starten.

Mac OS X 10.6.8 auf dem Lenovo S10-2

Fundstück aus den Blog-Entwürfen…
Diese Anleitung habe ich während der Installation von OS X auf einem Lenovo-Netbook mitgeschrieben. Dies ist mittlerweile aber schon wieder 7-8 Monate her. Ob diese Anleitung jetzt noch aktuell ist bzw. funktioniert, ist unklar.

Um ein Update von 10.6.0 auf 10.6.8 durchzuführen, muss folgendes gemacht werden:

Nun solltest du auf 10.6.7 sein und alles sollte funktionieren.

Weiter geht’s mit dem Update auf 10.6.8:
Beim Kernel-Panic nach dem Update auf 10.6.7 folgendes durchführen
  • Boot vom Installations-Medium
  • Terminal starten
  • umount /Volumes/Macintosh HD
  • mount -t hfs /dev/disk0s2 /Volumes
  • evtl. rm -rf /Volumes/Extra/SleeperEnable.kext
  • rm -rf /Volumes/System/Library/Extensions/SleepEnabler.kext

Mailverschlüsselung mit PGP/GPG

Seit kurzer Zeit beschäftige ich mich (mal wieder) mit meiner Mailverschlüsselung. Da seit Mac OS X 10.7 die Vollverschlüsselung der Festplatte (und auch externer HDDs) möglich und handhabbar ist, kommt es bei mir auch fleißig zum Einsatz. Da dachte ich mir, dass nun auch die Kommunikation etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

Für die Mailverschlüsselung gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten. Einerseits mit S/MIME, was auf Client- bzw. User-Zertifikaten basiert. Diese vererben das Vertrauen von den Root-CAs, was bedeutet, dass man diesen einen gewissen Vertrauensvorschub geben muss. Und dass dies in der Vergangenheit schonmal nach hinten los gegangen ist, wundert mich nicht wirklich.

Die zweite Möglichkeit der Verschlüsselung – und diese kommt bei mir zum Einsatz – ist PGP bzw. GnuPG. Hierfür habe ich einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel erstellt. Mein Key ist 0x15FD2A1F. Der öffentliche Schlüssel ist einerseits auf den Keyservern (z.B. http://pgp.mit.edu/) und andererseit auf meiner Website (http://kruemmel.it/15FD2A1F.asc) veröffentlicht. Die Nachrichten, die mit meinem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt werden, können nur mit meinem privaten geheimen Schlüssel entschlüsselt werden.

Als Mailprogramm auf dem Mac OS X 10.8 setze ich hier Thunderbird mit Enigmail-Plugin ein. Auf dem iPhone nutze ich momentan oPenGP Lite. Für das Webinterface habe ich vor Kurzem das Chrome- bzw. Firefox-Plugin Mailvelope gefunden. Dies setzt auf ein bestehendes Webinterface von gMail, Yahoo, oder auch ein eigenes Roundcube auf. Leider werden die importierten öffentlichen Schlüssel nicht synchronisiert, wie man es von Chrome von den ganzen Einstellungen, Favoriten und Erweiterungen gewohnt ist.

Fazit: Leider ist die Implementierung von GPG (auf dem Mac und iOS; zu anderen Systemen kann ich noch nichts sagen) noch nicht wirklich vorangeschritten. Dieses Verschlüsselungsverfahren gibt es seit nahezu 20 Jahren, aber leider wurde hier noch zu wenig Entwicklungsaufwand reingesetzt. Dadurch ist der Einrichtungs- und Bedienungsaufwand viel zu hoch, was den Normaluser abschreckt. Natürlich bedeutet eine höhere Sicherheit immer Einbußen bei dem Komfort, aber da steckt noch viel Verbesserungspotential drin…

Die Frage des richtigen Routers

Vor einiger Zeit habe ich mir den Linksys WRT160NL angeschafft, um da eine Custom Firmware zu installieren. Gemacht hab ich es aber nie. Und nun fallen nach und nach die einzelnen Ethernet-Ports aus, das Wifi reicht nicht bis in die Küche und wenn man mal ein paar mehr Connections offen hat, schmiert die Kiste ab.

Deshalb muss nun was neues her. IPv6 muss er gut können, das Wifi soll die schnellsten Standards unterstützen und die Einrichtung soll gut von der Hand gehen.

Dinge wie eine integrierte Telefonanlage sind toll, brauch ich mit meiner aktuellen Infrastruktur aber nicht. Ein NAS ist ebenso vorhanden – also benötige ich auch solche Funktionen nicht.

Das Gerät soll hier an einem Kabel Deutschland Anschluss hängen. Das Modem ist in meinem Fall ein Cisco EPC3212.

Laut meiner kurzen Recherche kommen nur eine Airport Express, Airport Extreme oder eine FritzBox in Frage. Bei allen Modellen wird regelmäßig die Firmware aktualisiert und das Webinterface bzw. das Konfigurations-Tool ist in beiden Fällen extrem gut.

Was meint ihr? Welches Modell empfehlt ihr?