Synology-NAS: 1. Erfahrungsbericht

Vor knapp 3 Wochen habe ich mir das NAS Synology DS211j bestellt. Bei diesem NAS handelt es sich „nur“ um ein Gehäuse, was man selbst mit Platten versorgen muss. Sinnvollerweise natürlich 2 Platten, um ein RAID1 (Spiegelung) einzurichten.

Nun finde ich den GB-Preis bei den 3TB-Platten im Vergleich zu einer 2TB-Platte relativ hoch:
3TB = 0,0404€/GB
2TB = 0,0323€/GB
Heißt: 50% mehr Platz bei ~100% mehr Kosten.

Also habe ich mir nur eine 2TB-HDD gekauft, um diese dann später durch 2*3TB-HDDs zu ersetzen, sobald der Preis gefallen ist.

Webinterface

Das Webinterface ist wirklich zu empfehlen. Es macht Spaß, neue User oder Shares anzulegen. Die „Download-Station“ verrichtet einen guten Job – es ist sogar eine Bittorrent-Suche integriert. Es ist auch möglich, ein Verzeichnis zu zippen und einen Direkt-Download-Link zu generieren.

Was mich wirklich überrascht hat, ist die Konfiguration meines Routers über das NAS. Ich habe nur die entsprechenden Dienste (FTP, HTTPS usw.) aus einer Liste ausgewählt und nach Eingabe der Benutzerdaten wird die Firewall in meinem Router automatisch konfiguriert.

Netzwerk-Durchsatz

Der Netzwerk-Durchsatz über die GBit-Verbindung kann sich auch sehen lassen.
Bei einer 3GB-Datei erreiche ich folgende Werte: Lesen 85MB/s und Schreiben 35MB/s.

XBench zeigt mir aber deutlich abweichende Werte an:
Lesen 67MB/s und Schreiben 21MB/s.
Geschwindigkeitstest des Synology DS-211j NAS

iPhone/iPad

Synology bietet auch einige iOS-Apps an.

[app 416751772]
Zugriff auf Dateien per iPhone und iPad

[app 321495303]
Musik-Streaming

[app 389516563]
Photo-Upload

[app 321493106]
Photo-Streaming

[app 429865523]
NAS fernsteuern (Neustart usw.)

[app 349087111]
Zugriff auf die am NAS angeschlossenen Webcams

Erweiterungen

Es gibt auch einen VPN-Server. Durch Hinzufügen eines Installationspaketes wird der VPN-Server nahezu automatisch eingerichtet. Allerdings habe ich ihn bisher nicht erfolgreich testen können.

NAS-Tausch

Disk Station with disks vertical

(Foto: CC von Olivier H / via http://www.flickr.com/photos/olivierh/ )

Ich habe mich nun entschlossen, mein „altes“ NAS gegen eins von Synology zu tauschen. Es wird nun ein Synology DS211j werden. Das selbe Modell habe ich vor einigen Monaten auch für einen Kunden bestellt und installiert. Das Webinterface macht echt einen sehr aufgeräumten Eindruck. Auch ist es schnell zu bedienen, was ich von dem Western Digital NAS nicht behaupten kann.

Ein echt empfehlenswertes Feature ist u.a. die „Download-Station„. Hier können Dateien via HTTP, FTP oder z.B. BitTorrent automatisch geladen werden, ohne dass der Rechner laufen muss. Weitere Add-Ons sind z.B. ein Mail- oder Web-Server. Von solchen Geschichten halte ich allerdings nicht viel. So etwas gehört nicht auf ein kleines NAS 😉

Wenn das neue NAS die nächsten Tage ankommt, werde ich eventuell mal mehr in die Tiefe gehen 🙂

Meine Probleme mit Lion [Update]

Für mich war von vorneherein klar, dass ich Lion sofort installieren werde, sobald es erscheint. Da ich beim Kunden unterwegs war, konnte ich es nicht sofort am 20.07.2011 gegen Mittag installieren, aber direkt nach Feierabend habe ich den Download angeschmissen.

Eigentlich wollte ich mich auch umfassend auf Lion vorbereiten. Dazu zählen ein aktuelles TimeMaschine-Backup, eine 1:1-Kopie meiner Festplatte mit CCC, sowie ein Check, ob alle meine eingesetzten Programme kompatibel sind.
Da ich ungeduldig war, ist es leider nur bei einem TimeMaschine-Backup geblieben – immerhin… 😉

Die Installation auf meinem iMac 27″ Mid. 2010 lief an sich Problemlos. Während des Downloads von Lion aus dem MacAppStore habe ich die Softwareaktualisierung nochmals durchlaufen lassen. Hier gab es noch Updates zur Migrationshilfe und u.a. iTunes 10.4. Diese Updates habe ich auch noch installiert. Als nach dem 30 Minütigen Download die Installation nach weiteren 30 Minuten durch war, sah alles recht normal aus. Nach dem ersten Herumklicken habe ich dann sporadisch meine Programme getestet und Updates gestartet.

Bei den Software-Updates ist mir aufgefallen, das iTunes 10.4 nochmals angezeigt wird. Ebenfalls stand ein Update für den, ich glaube, Remotedesktop an. Nach dem Start des Vorgangs hielt der Download auf einmal an und es passierte nichts mehr. Die Softwareaktualisierung lies sich auf normalem Wege auch nicht mehr schließen. Ein erneuter Start der Softwareaktualisierung war auch nicht mehr möglich. Nach einem Neustart des Rechners ging das gleiche Spiel von vorne los.

Ich habe noch eine kleine Chance auf dem manuellem Wege gehabt. Also habe ich iTunes 10.4 runtergeladen und installiert. Leider brach auch die Installation ab, sodass diese Option flach fiel.

Ein ähnliches Problem habe ich mit Adobe Photoshop CS4. Hierfür wird Java benötigt, was auch brav nachgeladen wollte. Aber auch hier bricht der Download bzw. die Installation ab.

Das nächste Problem ist mein NAS. Da es ancheinend eine alte Version des AFP-Protokolls spricht, kann ich per Finder nicht mehr ohne Weiteres auf mein NAS zugreifen. Folglicherweise habe ich momentan auch kein funktionierendes TimeMaschine-Backup. Der Zugriff auf’s NAS per SMB funktioniert aber zum Glück noch.

Ein kleines, zu verschmerzendes Problem ist das Wetter-Widget. Dies funktioniert nicht mehr im Dashboard.

Meine ersten Reparaturversuche beschränkten sich gerstern Abend lediglich auf das Reparieren der Rechte meiner Festplatte. Es war aber zu erwarten, dass diese Aktion keine Wunder vollbringen wird.

An diesem Zeitpunkt habe ich dann eingeschnappt abgebrochen und werde evtl. heute weiter nach Fehlern suchen…

Update: Viel habe ich mich noch nicht mit dem System beschäftigt, aber ein kleines Stück bin ich weiter gekommen. Seit gestern (Donnerstag) funktionieren nämlich meine Software-Updates wie aus Geisterhand wieder. Ich habe nichts weiter umgestellt. Nun habe ich also auch das neue iTunes 10.4 installiert. Jetzt sollte ich also auch in der Lage sein, Adobe Photshop CS4 ans Laufen zu bekommen. Hierfür fehlt ja noch Java, was durch die angesprochene Software-Aktualisierung installiert wird. Es bleibt also spannend.

Erfahrungsbericht NAS Western Digital MyBook World Edition 2TB

Nach einigen Monaten Benutzung möchte ich nun mal einen kleinen Erfahrungsbericht über mein NAS los werden. Es ist das NAS Western Digital MyBook World Edition 2TB (Amazon).

Anfangs war ich noch sehr zufrieden. Ich hatte genug Speicherplatz und konnte auch alles einrichten, was ich benötigte.

Allerdings stellte sich dann raus, dass das Webinterface das langsamste ist, was ich bisher gesehen habe. Es macht wirklich kein Spaß, hier etwas einzurichten.

Ein wichtiger Teil eines NAS ist auch die Rechtevergabe. Hier bedarf es der Einrichtung der User, der freigegebenen Ordner und die entsprechenden Berechtigungen. Dies ist auch alles im Webinterface zu finden, allerdings ist dies nicht sehr intuitiv. Durch die Trägheit des Webinterfaces ist das Suchen auch eine Qual.

Ein weiterer, großer Minuspunkt für mich ist die Übertragungsgeschwindigkeit. Das NAS und mein iMac hängen beide an einem GBit-Switch und trotzdem komme ich im Schnitt nur auf 11 MB/s. Das ist ein guter Wert für ein altes 100MBit-Gerät – aber nicht für eins mit einer 1GBit-Netzwerkkarte! Werte von über 30MB/s sollten hier üblich sein.

Wahrscheinlich habe ich einfach zu hohe Erwartungen an Geräte in dieser Preisklasse. Für einen Kunden habe ich neulich ein NAS von Synology eingerichtet. Es macht einen extrem guten Eindruck auf mich. Solch ein Gerät wird mit Sicherheit auch hier bald im Büro stehen.